Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Verden

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Neubau Schleuse Dörverden

Der Bau einer neuen Schleuse in Dörverden ist - neben dem Neubau einer Schleuse am Wasserstraßenkreuz Minden sowie der Anpassung der Mittelweser für das 2,50 m teil abgeladene Großmotorgüterschiff - notwendig, um die Anbindung der bremischen und niedersächsischen Seehäfen der Unterweser-Region an die deutschen und europäischen Binnenwasserstraßen an heutige Anforderungen der Binnenschifffahrt anzupassen. 

Die neue Schleuse wurde zwischen der bisherigen Kleinen Schleuse und der im Zuge des Schleusenneubaus zurückgebauten Schleppzugschleuse in der Achse des Schleusenkanals angeordnet. 

Die Projektplanung sowie die Abwicklung der Baumaßnahme erfolgt im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamtes Verden durch das Neubauamt für den Ausbau des Mittellandkanals (NBA) Hannover. Die Schleuse wurde als Kammerschleuse ohne Sparbecken gebaut, sie ist am Oberhaupt mit einem Drehsegmenttor mit Füllmuschel und am Unterhaupt mit einem Stemmtor ausgerüstet. Die Nutzlänge der Schleusenkammer beträgt 139 Meter bei einer Breite von 12,50 m und einer Hubhöhe von 4,60 m.

Den Auftrag hat eine Arbeitsgemeinschaft, bestehend aus den Firmen Wiebe, Matthäi und Max Bögl erhalten. Die Baukosten betragen ca. 45 Mio. Euro. Der Baubeginn erfolgte mit der Baustelleneinrichtung im März 2009. Die neue Schleuse wurde im September 2013 in Betrieb genommen. Bis etwa März 2014 werden Restarbeiten am Schleusenneubau ausgeführt. Danach erfolgt in einer weiteren Maßnahme bis etwa 2015 der Ausbau der Vorhäfen und der Liegestellen.  

Weitere Informationen zum Vorhaben finden Sie auf den Webseiten des Neubauamtes Hannover unter www.nba-hannover.wsv.de.